Kröte, Mukkel, Schönes

Supermom?

Seit dem Blogstart habe ich einige Nachrichten bekommen. Viele davon loben mich. Sagen ich bin stark und eine tolle Mutter. Das bedeutet mir viel und motiviert mich. Besonders, da es überwiegend von anderen Müttern kommt. Ich danke euch von Herzen dafür! Gerade nach dem aufwühlenden und anstrengenden letzten Jahr tut es so gut. Aber – ist dieses ganze Lob berechtigt? Was tue ich denn, was mich von anderen Müttern unterscheidet?

Ich bin Mutter von zwei wundervollen Söhnen. Ich bin stolz auf sie, voller Liebe. Ich bin auch manchmal genervt und oft bin ich müde.

Jeden Morgen denke ich als erstes an meine Kinder und abends sind sie in meinen letzten bewussten Gedanken.

Wir kuscheln viel, spielen gemeinsam, tanzen manchmal singend durchs Haus.

Wir backen und kochen zusammen und essen zu viel ungesundes. Wir lachen über Blödsinn und schimpfen auch manchmal miteinander.

Es gibt Abendessen in der Badewanne, eine Kissenachlacht im Bett. Wir lesen uns gegenseitig Geschichten vor.

Manchmal weinen wir alle  gemeinsam, wenn alles gerade zu viel ist.

Wir strecken uns die Zunge raus und küssen uns zum Abschied. Wir winken uns zu und fallen uns in die Arme.

Wir hören uns zu und quatschen dazwischen. Wir schieben uns aus dem Weg und geben uns Küsse auf die Stirn.

Wir sind dankbar, dass es uns gibt. Wir sagen es uns oft. Wir trösten uns gegenseitig und kümmern uns, wenn jemand krank wird.

Wir krabbeln/laufen um die Wette und lassen uns fangen. Wir werfen uns den Ball zu, manchmal auch an den Kopf.

Wir streiten ums Fernsehprogramm oder um die Ins-Bett-Geh-Zeit. Wir entschuldigen und verzeihen uns.

Kommt euch das bekannt vor? Genau, ich mache nichts anders als ihr. Nichts besonderes. Ich tue was getan werden muß und ich liebe meine Familie und lasse es sie wissen. Genau so wie ihr. Keine Zauberei, keine Superkräfte.

Supermom, das bin ich nicht. Das sind wir  alle!

Advertisements

1 thought on “Supermom?”

  1. Hallo Simona,

    diese Gedanken kenne ich auch noch aus der Anfangszeit mit Samea (DS) und Jalon … und auch heute noch wo wir uns dazu entschieden haben ein drittes Kind zu bekommen, werde ich oft mit dieser Aussage bedacht! Irgendwie tut das gut, andersseits mache ich doch nicht wirklich was anderes!

    Vielleicht hast du ja mal Lust auf unserem Blog vorbei zu schauen?! Würde mich freuen!

    Liebe Grüße
    Naemi
    mit Samea, Jalon und Joram

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s