Alltagsallerlei, Gedankenkarussell, Kröte, mutterliebe

Er kann ja alles!

Ein Nachmittag auf einem Spielplatz. Ein Haufen Mütter mit ihren Kindern, alle mehr oder weniger gut miteinander bekannt. Die Kinder sind laufend, krabbelnd, robbend oder kletternd auf, unter oder über die Spielgeräte unterwegs. Einige Kinder naschen Maiswaffeln, andere probieren lieber den Spielplatzsand.

Ich bin froh über meinen Kaffee-To-Go-Becher in meiner Hand, halte mein Gesicht in die Sonne, während ich immer mal wieder zu einem meinen Kindern sehe. Nicht dass sie sich noch versehentlich umbringen, einen Hang dazu haben sie ja leider beide.

So weit, so gut. Ich strecke meine Beine aus und begrabe dabei meine nackten Füße im Sand, als ich eine erstaunte Stimme leicht links hinter mir höre: „Der kann ja alles!“

„Hm“, denke ich und lasse meinen Blick über die Kinder schweifen. „Wer kann alles?“ Als ich erneut an meinem Kaffee nicke dämmert es mir: Die Stimme sprach zu mir! Schnell drehe ich mich in die Richtung und begegne promt dem Blick einer mir entfernt bekannten Mutter. „Der kann ja alles!“ sagt sie wieder mit leicht ungläubigen Blick. „Hm“ mache ich wieder und folge mit meinem Blick ihrem zur Kröte, der sich fest an eine fremde Schaufel klammert, während ein anderes Kind ebenfalls daran zerrt. „Er hat 2 Hände, 2 Füße, je 10 Finger und Zehen. Und einen Dickkopf. Klar kann der alles!“ antworte ich grinsend. „Cool“, sagt die Mutter und geht zu dem mit Kröte um die Schaufel streitendem Kind. Dieses lässt beim Anblick seiner Mutter das Ding los und Kröte macht zufrieden grinsend „Ha!“

Erst so langsam sickert bei mir durch, was die Mutter mit ihrem Satz gemeint haben könnte: Ein Kind mit Down Syndrom sitzt wie jedes andere Kind auf einem Spielplatz und streitet sich um eine olle Schippe. Ist das wirklich so besonders? Traut man Menschen mit dem Extra-Dings nicht mal sowas banales zu? Oder ist es das überraschende Bild des „normal-Seins“, dass einem bei der Diagnose oder Verdacht  auf einen Chromosomen“defekt“ bereits genommen wird?

Kröte lacht viel und nervt auch ganz manchmal. Er ist anatomisch komplett und genetisch etwas zu viel. Er hat großen Appetit und viel Charme. Er könnte alters entsprechend mehr reden, seinen Teil übernimmt aber sehr engagiert sein Bruder, er käme also eh nicht oft zu Wort.

Wir lieben, lachen, streiten und versöhnen uns. All das wie jeder von uns.

Kröte kann vieles auch nicht. Aber er ist ja auch noch nicht mal zwei. Er wird alles lernen, was er für sein Leben braucht. Vielleicht braucht er länger, womöglich muss er es sich härter erarbeiten. Aber er wird es können. Er ist nicht krank, er ist nicht dumm. Er ist ehrgeizig und fleißig. Ich zitiere unsere Physiotherapeutin aus dem aktuellen Bericht: Er ist ein aufmerksames, aktives, ausdauerndes, experimentierfreudiges und ehrgeiziges Kind.

Gesunde Kinder mit Trisomie 21 können das. Es ist ein ganz normales Leben. Nur in langsam. Entschleunigt sozusagen. Wollen wir das nicht auch für uns selbst? Uns auf das Wesentliche konzentrieren und zur Langsamkeit zurück kehren? Somit haben Menschen mit Down Syndrom uns sogar etwas voraus.

Ja, er kann alles und jeden Tag noch etwas mehr!

Alleskönner ;)

Advertisements

2 thoughts on “Er kann ja alles!”

  1. Ich find diesen Spruch schon irgendwie seltsam🙁
    Wieso sollte er nicht alles können? Er ist doch ein aufgewecktes cleveres Kerlchen und zu dem noch kerngesund ❤
    Und mit seiner herzlichen offenen Art ist er sogar den meisten Erwachsenen weit voraus.😘

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s